Viki

Aufpassen, wann man nicht zu wörtlich übersetzen sollte:


#1

Manchmal sind Worte im Englischen ähnlich deutschen Worten, aber es gibt gute Gründe die “Wortverwandtschaft” zu ignorieren.

Also, wenn du solche scheinbar ähnlichen Wörter kennst, schreibe sie gerne auf.

Beispiele:


#2

bankruptcy:
Vorschläge des Wörterbuchs - Konkurs, Bankrott, Insolvenz, Pleite

Während im Englischen der Begriff “bankruptcy” als legaler Vorgang bewertet wird, ist der “Bankrott” im Deutschen eine Straftat, die mit einer Gefängnis- und/oder Geldstrafe geahndet wird. Sollte nicht klar sein, ob ein Geschäft Pleite gemacht hat, weil eine betrügerische Handlung die Ursache ist, sollte das Wort Bankrott vermieden werden.


#3

not to overthink:

Habe ich häufig in chinesischen Serien gelesen.

Das wird man weniger in Wörterbüchern finden, der “Freund” Google Tanslator und dergleichen, schlägt meist vor: Nicht zu überdenken.

Das ist aber nicht gemeint vielmehr geht es hier darum, sich nicht zu viele Gedanken zu machen, sich keinen Kopf zu machen, keine Bedenken zu haben, sich keine Sorgen machen, nicht weiter darüber nachdenken oder grübeln, …
Hier gibt es viele Möglichkeiten den passenden Ausdruck zu verwenden.


#4

Now that’s a funny expression if you take it litterally! :joy:


#5

Man sollte generell nicht (zu) wörtlich übersetzen, weil es sich einfach scheußlich liest… vor allem, wenn auch noch der englische Satzbau beibehalten wird und es im Grunde eine 1:1 Übersetzung ist als wäre es ein Vokabeltest (wobei dann das Englische ‘ask s.o.’ gerne mit 'x fragt um y übersetzt wird anstelle des richtigen x bittet um y oder xy bittet y um etwas).

Zudem lassen sich viele umständlichen englischen Formulierungen mit lauter aneinander gereihten Sätzen im Deutschen wunderbar durch andere Verben (und teilweise auch Nomen) ausdrücken, ohne kafkaesk-unleserliche Schachtelsätze zu kreieren :slight_smile:


#6

Yes, it is okay to write it, if friends talk, because it is closer to slang, but still much in use in daily life. It basically means that you shouldn’t fill your head with worries, so not to get a headache.


#7

Du bist also auch eine Verfechterin des inhaltlichen Übersetzens und weniger des wörtlichen. Ich versuche es auch immer damit zu begründen, dass wenn jemand die deutsche Sprache lernen will, es doch eigentlich besser ist, er/sie sehen kann wie die Sprache im Deutschen verwendet wird, anstatt der scheinbar richtig Übersetzung, die im Sprachalltag so nicht vorhanden ist.


#8

Ja, auf jeden Fall! Leider ist es soweit ich gesehen habe, jedoch überwiegend sehr wörtlich - und natürlich wörtlich hinsichtlich des Englischen und nicht hinsichtlich des Chinesischen.

(Ich hab ein bisschen experimentiert, indem ich sinngemäß/inhaltliche deutsche Übersetzungen und englische Übersetzungen und stark auf dem Englischen basierende Übersetzungen chinesischen Muttersprachlern zeigte, die dreisprachig sind und interessanterweise gefiel ihnen die deutsche sinngemäße Übersetzung besser, die oft auch näher am Chinesischen war als die englische Version, da es im Deutschen und Chinesischen Überschneidungen gibt, die so im Englischen und Chinesischen nicht vorhanden sind (z.B. aufgrund der Kombination aus Worten, um neue zu erschaffen).

Manchmal ist es auch ein bisschen seltsam, wonach die englische Übersetzung editiert wird, z.B. habe ich schon Songtexte gesehen, die den Sinn des chinesischen OST sehr gut ins Englische transferiert haben (was sich dann auch gut ins Deutsche übersetzen ließe), aber nach dem Edit waren die Formulierungen ganz anders, oft sperrig und unverständlich und oft auch zu weit vom Sinn dessen, was eigentlich gemeint war, entfernt.

Insofern ist es ein bisschen wie russisches Roulette.

Dieser Aspekt ist auch wichtig. Wenn man eine Fremdsprache lernt, ist da auch nicht immer 100% die wortwörtliche Übersetzung dabei, sondern die inhaltliche bzw. wird es so geschrieben, wie man es in dieser Sprache dann schreibt, damit es natürlich klingt.

Viele deutsche Muttersprachler schauen nur mit englischen Untertiteln, weil sie das unnatürliche Deutsch nicht ertragen; insofern hätten auch Muttersprachler ohne Englischkenntnisse etwas von flüssig-natürlich klingenden deutschen Formulierungen.


#9

Stimme euch zu 100% zu! Ich sehe leider Gottes auch oft viele Subber, die vieles wortwörtlich nehmen, aber mit der Zeit hat hat auch eher nachgelassen, da ich meinen Subbern immer sage, dass sie lieber einen flüssigen als einen holprigen Satz formulieren sollen. Finde das eig. sehr gut, dass du das hier ansprichst, @lutra. Leider ist es so, dass nicht gerade sehr viele deutsche Übersetzer/innen hier im Forum schauen, aber das liegt eher daran, dass sie es nicht wissen, da es so versteckt ist (das kann ich z.B. nur unterschreiben) oder aber keine Lust haben, hier große Texte zu schreiben (bin auch so ein Fall, daher schreibe ich auch nur, wenn es es nötig ist ^^’).


#10

Verwendet in einer chinesischen Serie, nicht unbedingt falsch, aber so für deutsche Ohren und Augen “komisch”.

Eine fürsorgliche Mutter weißt ihre erwachsene Tochter am Telefon zurecht und nennt sie:

You little child! - Du Kleinkind!
Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber im Deutschen habe ich diese Verwendung nie erlebt. Was ich kenne, ist einfach nur die Verwendung von “Kind”, das für uns beinhaltet, dass es sich um einen Menschen handelt, der nicht für sich selbst entscheiden kann. Noch wahrscheinlicher kennen wir den Ausspruch “Kindchen”, eine Verniedlichung, die so gar nichts Niedliches mit sich bringt, kommt sie von der älteren Generation und man selbst ist auch schon über zwanzig. Selbst Bezeichnungen wie Kleine, Kleiner, Kleines wären eine Alternative.


#11

In Dutch you might say “Je bent net een klein kind!” (You are just like a little child). But don’t write “klein” and “kind” as one word, cause than it means “grandchild”.


#12

Kindchen habe ich nie gehört. Kleinkind und Kind hingegen schon


#13

I just had to look it up in Germany a child is a “Kleinkind” starting age 2 and less than 4 years old, in rare case until age 6.


#14

Oh, that’s what we would call a “peuter”. And a child from 4 to 6 years old is a “kleuter”.

klein kind = little child
kleinkind = grandchild

Drei kleine Kleinkinder:


#15

Es könnte auch generationsbedingt, meine Großeltern haben öfter Kindchen gesagt, wir haben unsere Großeltern auch als Kinder nicht wirklich geduzt, sondern immer mit Oma bzw. Opa angesprochen, heute werden Großeltern meist geduzt und mit Vornamen angeredet.

Aber zurück zum Thema, du hast Eltern “Kleinkind” als Anrede für ihre eigenen Kinder benutzen hören, wenn diese bereits erwachsen waren? Echt? Ist mir weder in meiner Generation, noch bei den folgenden untergekommen. Es geht ja nicht darum, ob es das Wort Kleinkind im Sprachgebrauch gibt, sondern bei dieser Gelegenheit.


#16

klein kind = little child / toddler = Kleinkind / kleines Kind / Kindlein / Kindchen
kleinkind = grandchild = Enkel


#17

Meine Großeltern wurden auch mit Oma und Opa angesprochen. Ich kenne das auch nicht anders (nur wenn man sagen sollte, welche Oma gemeint ist zum Bsp.).
Und nein Eltern sagen Kleinkind bestimmt nicht, wenn die Kinder erwachsen sind, habe ich auch nicht geschrieben ^^
Meine Ma sagt höchstens, wenn sie wen Bekanntes trifft, dass ist meine Kleine, da ich noch nen großen Bruder habe. Oder bei meinem Bruder sagt sie dann, dass ist mein Großer.
Aber ja kommt aufs Alter, Erziehung, Herkunft, etc. an =)
So, bin wieder weg. Bis bald ihr ^-^


#18

That’s the Dutch word for “ankle”! :joy:

And we have that song too:


#19

Knöchel LOL so, gibt es das wohl weniger in den NL, oder?


#20

We don’t have exactly that, but it does remind me of the word “knokkel” (knuckle). :slight_smile: